Onkologie Ostalb

Ablauf der Strahlenbehandlung

Der erste Termin

Persönliches Gespräch, Untersuchung, Behandlungsplan

Bei Ihrem ersten Vorstellungstermin wird einer unserer Ärzte mit Ihnen ein ausführliches Gespräch führen. Wir erfragen die Vorgeschichte und führen eine körperliche Untersuchung durch, so dass wir einen ersten Überblick erhalten. Dazu ist es notwendig, dass wir Ihre Behandlungsunterlagen vorliegend haben. Bringen Sie diese möglichst mit. Natürlich fordern wir mit Ihrer Zustimmung notfalls noch weitere Unterlagen von den Ärzten an, bei denen Sie schon einmal waren und holen uns in persönlichen Gesprächen deren fachliche Meinung ein. Wenn wir ein umfassendes Bild von Ihnen und Ihrer Erkrankung haben, erstellen wir gemeinsam einen individuellen Behandlungsplan.

Der erste Termin

Die Bestrahlungsplanung

Vor Beginn der Bestrahlung müssen bei einer zweiten Vorstellung in unserer Praxis die Bestrahlungsfelder exakt an die individuellen anatomischen Strukturen von Ihnen angepasst werden. Dazu werden wir eine spezielle Computertomographie als Abbild Ihres Körpers erstellen, bei der auch Markierungen auf Ihrem Körper angebracht werden, die dazu dienen, Sie bei den täglichen Bestrahlungen immer in identischer Position hinzulegen. Mit diesem Körperabbild wird dann die Bestrahlung am Computer für Sie individuell angepasst. Bitte bringen Sie zu dieser Planung ein großes Handtuch mit, auf dem Sie liegen können.

Der erste Termin

Die Bestrahlungssitzungen

Es werden fünf Bestrahlungen pro Woche, d.h. an jedem Werktag eine Bestrahlung (nicht am Wochenende) verabreicht. Der gesamte Behandlungszeitraum beträgt ca. 4 – 6 Wochen. Die Bestrahlung ist schmerzlos und dauert nur wenige Minuten. Wir führen regelmäßige Lagerungskontrollen durch, mit denen wir sicherstellen, dass die Bestrahlung präzise erfolgt. Während der gesamten Behandlung werden Sie durch unser Bestrahlungs-Team betreut, ebenso werden unsere behandelnden Ärzte Sie regelmäßig sehen.

Der erste Termin

Wie geht es nach der
Strahlentherapie weiter?

Im Anschluss an die letzte Bestrahlungs-Behandlung besprechen wir in einem erneuten ausführlichen Gespräch mit Ihnen die weitere Nachsorge. Sie bekommen Termine in unserer Nachsorgesprechstunde und wir machen auch gerne Termine für Sie bei den jeweiligen Fachärzten aus. Eine erste Nachschau bei uns findet in der Regel sechs Wochen nach Ende der Bestrahlung statt. Die weiteren strahlentherapeutischen Nachsorgen dann im Abstand von 6 bzw. 12 Monaten.

Der erste Termin

Brachytherapie

Ein weiterer Schwerpunkt unserer Praxis liegt im Bereich der Brachytherapie. Hier bieten wir neben den konventionellen gynäkologischen Anwendungen auch die intersititielle – also invasive – Brachytherapie an. Diese wird zum einen zur Dosiserhöhung (Boost) in Kombination mit der Teletherapie angewandt. Somit ist es möglich, direkt im Tumor bzw. im Tumorbett, eine sehr hohe Dosis zu erzielen, während das umliegende Gewebe nahezu unbeeinträchtigt bleibt. Dies kommt vor allem beim Mammakarzinom, beim Prostatakarzinom und bei Tumoren im Kopf-Hals-Bereich zur Anwendung. Zum anderen kann die Brachytherapie im Rahmen der palliativen Therapie eingesetzt werden, dies insbesondere bei inoperablen Tumoren oder erneutem Tumorwachstum in bereits vorbestrahltem Gebiet. Hier kann die Brachytherapie durch Reduktion der Tumormasse oder Beseitigung von Komplikationen wie Blutung, belästigendem Foetor und Schmerzen einen entscheidenden Beitrag zur Verbesserung der Lebensqualität des Patienten leisten.